Haben Sie Fragen?

Gerne helfen wir Ihnen weiter. Sie erreichen uns telefonisch unter
> Leipzig: 0341-47849800
> Stuttgart: 0711-787828670

Zentrale E-Mail: kanzlei@knpp.de
Kostenfreie Online-Kostenanfrage

Unsere aktuellen Seminare:
Fragekkompetenz - Fragen statt RatschlÀge geben! >mehr

Ihre direkten Ansprechpartner:
>
Mediator RA Bernhard Böhm
> Mediatorin Dipl.-Geogr. Anja Terpitz
> Mediatorin RA'in Andrea Parosanu

Auswahl unserer Leistungen:
- Mediation
- Konfliktschlichtung
- Innerbetriebliche Mediation
- Wirtschaftsmediation
- Mediation im öffentlichen Bereich
- Moderation
- Konfliktmanagement
- Konfliktberatung
- Mobbingberatung
- Konflikttraining
- Supervision
- Gemeinwesenmediation

Gemeinwesenmediation


Konflikte von Nachbarn zu Nachbarn lösen

Nachbarschaftskonflikte und Streit in Stadtteilen (Quartieren) haben eine enorme Dynamik. Dies gilt insbesondere fĂŒr sozial weniger gefestigte Wohnquartiere und Quartiere mit hohem Migrantenanteil. Eskaliert fĂŒhren solche Konflikte zu einer sinkenden LebensqualitĂ€t und zunehmender Fluktuation.
Ziel von Gemeinwesenmediation ist es, das friedliche Zusammenleben zwischen den unterschiedlichen sozialen, nationalen, ethnischen und kulturellen Bevölkerungsgruppen zu fördern.

Unsere direkten Ansprechpartner fĂŒr Gemeinwesenmediation sind u.a.

  • Wohnungsbaugesellschaften und (Groß-) Vermieter,
  • Vereine und ehrenamtlich TĂ€tige,
  • Kommunen (StĂ€dte und Gemeinden)

Die Aufgaben von Stadtteilmediatorinnen/Stadtteilmediatoren

Die Aufgabe von Stadtteilmediatorinnen und Stadtteilmediatoren ist es, die Kooperationsbasis zwischen den Beteiligten z.B. zerstrittenen Nachbarn, herzustellen. Ziel ist die Schaffung einer Kommunikationsplattform, die eine konsensuale Lösung der Auseinandersetzung ermöglicht.

Ziele des Projekts

  • Schaffung eines attraktiven Wohnumfelds mit zufriedenen, langfristigen Mietern
  • Förderungen kooperativer Beziehungen im Quartier
  • Bildungsarbeit zur Konfliktlösung und Entwicklung einer lokalen „Streitkultur“
  • Aktivierung und Vitalisierung der Eigenverantwortung der Bewohner, Erhöhung der Selbst- und Handlungskompetenzen
  • StĂ€rkung von Integration und sozialer Kontrolle
  • Minderung von Kriminalisierung und Stigmatisierung
  • Konfliktnahe Intervention, d.h. niederschwellige Angebote zur Lösung von Konflikten
  • Mediation als „Sprachvermittlung“.
 

 

Unsere Referenzen und Projektbeispiele

  • Seit 2008, Leipzig: Nachbarn für Nachbarn - Projekt zur (interkulturellen) Qualifizierung von Stadtteilmediatoren und der Umsetzung von Mediation im Leipziger Osten (Soziale Stadt) in Zusammenarbeit mit dem lokalen Bürgerverein und dem lokalen Großvermieter Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH.
  • Ab 2010, Hannover: Gemeinsam mit unsere Kooperationspartner culturecommunication GbR werden wir für den Verein intEx Mediatoren als Konfliktlöser in Hannover ausbilden. Hintergrund ist, dass Streit und Auseinandersetzungen häufig aus interkulturellen Missverständnissen herrühren. Wie die Hannoversche Allgemeine am 24.11.2009 berichtete, konnte sich das Projekt mit 21 weiteren gegen 101 eingereichte Vorschläge durchsetzen.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Fragen Sie nach! Gerne lassen wir Ihnen nähere Informationen zukommen oder erstellen Ihnen ein konkretes Angebot.
Ihr Ansprechpartner ist Mediator RA Bernhard Böhm. Oder nutzen sie unseren Rückrufservice >hier.

 


____________________________________________________

 

Neu: 2. Auflage - Mediation im Gemeinwesen
In Band 2 der von Dr. Gernot Barth und Mediator RA Bernhard Böhm im Schneider Verlag begründeten Schriftenreihe zur Theorie und Praxis der Mediation befassen sich u.a. Monika Götz und Christa Schäfer mit der Gemeinwesenmediation. Zahlreiche Projektbeispiele liefern anschauliche Einblicke in die Praxis solcher Projekte. Mehr zur Schriftenreihe und Bestellmöglichkeit >hier.

 
 
 
Druckansicht